Turistisches Angebot

Wenn Sie auf der Suche nach einem Ort sind, der Ihnen eine Oase der Ruhe bietet, fern von der alltäglichen Hetze und dem Stress des heutigen Lebens, dann sind für Sie die Orte der Gemeinde Kneževi Vinogradi genau die richtige Wahl, ebenso wie die Natur der Baranja- Weinberge. Diese Oase befindet sich ca. 20 km nördlich von Osijek an den sanft abfallenden Südhängen des Banovo-Berges. Es kommt einem vor, als wäre die Zeit stehen geblieben und sie so langsam dahin fließt, wie die Wasser der Flüsse Donau und Drau, die seit Jahrtausenden diese Gegend umfließen. Die Baranja ist ebenso für Radfahrer eine ideale Gegend, weil sie über zahlreiche gut gekennzeichnete Wege ohne Steigungen verfügt, welche ein Teil der Routen „Atlantischer Ozean - Schwarzes Meer“, „ Route Donau“ sowie «“panonische Straße der Ruhe“ sind. Darüber hinaus können Sie Tennis oder Golf spielen  in Lug bzw. Zmajevac. Jahrhunderte alte Weinkeller im Baranja-Berg, unübersehbare Weinberge, autochtone Sorten der Baranja-Qualitätsweine, gastronomische Fisch-und Wildspezialitäten, traditionsreiche Ferienwohnungen, Jagdhäuser in den Baranja-Wäldern, alte Handwerkskünste, die dem Vergessen entrissen sind, volkstümliche Lieder und Tänze usw. sind nur Teile des touristischen Angebots, das diese Gegend auszeichnet. Wer einmal die Gemeinde Kneževi Vinogradi besucht hat, kehrt immer wieder zurück, weil ihre Schönheit für immer in der Erinnerung haften bleibt. Kneževi Vinogradi ist seit jeher als Weinbauort bekannt und zwar aufgrund sehr günstiger klimatischer Bedingungen. Es hat eine lange und erfolgreiche Geschichte der Weinerzeugung hinter sich. Baranja heißt auf Ungarisch "Mutter des Weines". Die ersten Weinberge wurden wahrscheinlich schon zur Römerzeit angelegt. Die Qualität der Weinerzeugung wurde durch feudale Weingutbesitzer weiterentwickelt und später vervollkommnet durch die Kellerei von Belje und weiterhin von privaten Weinkellereien (z.B. Josic, Gertsmajer usw.). Weinliebhabern sind sicherlich die berühmtem Grasevina Weine von Belje ein Begriff. Diese Weine haben immer wieder begehrte Auszeichnungen auf Weinmessen erhalten.Die kleinen privaten Weinkeller, die sich an den  Hängen des Banovo-Berges befinden, sind geschützte Denkmäler der bäuerlichen Architektur Kroatiens. Ein Besuch der Kellereien mit Degustationen unter fachmännischer Führung sind ein einmaliges Erlebnis. Zu empfehlen ist ebenfalls das Sport- und Rekreaktionszentrum "Bazeni" (Schwimmzentrum), ein Ort der Erholung und Freizeitgestaltung.Wer das Abenteuer liebt, kann in Kneževi Vinogradi mit Geländewagen oder auch mit Kanus unterwegs sein.Wer Altertümer bevorzugt, kann mit einem Pferdewagen das Ethno-Dorf Karanac besuchen.Die sich in unmittelbarer Nähe befindlichen Naturparks "Kopacki rit" und "Donau rit" bieten darüber hinaus ideale Voraussetzungen für Jäger und Fischer. Kneževi Vinogradi entstand als ein wichtiger Knotenpunkt der Verkehrswege in dieser Region noch vor unserer Zeitrechnung. Die Römer gründeten hier eine Kolonie Donatinum, wovon reichliche archäologische Funde Zeugnis ablegen. Kneževi Vinogradi entstand als eine der ältesten Siedlungen der Baranja und wird unter diesem Namen bereits 1687 erwähnt, d.h., noch vor der Gründung der Feudalherrschaft von Belje. Das lässt die Schlussfolgerung zu, dass die Siedlung im Mittelalter den Herrn von Herceg gehörte. Heute zählt der Ort ca. 1700 Einwohner. Mitten im Ort befindet sich eine Niederlassung des größten Weingutes der Baranja (Belje d.d.). Kneževi Vinogradi ist weiterhin wegen seines weitläufigen Sportzentrums mit angegliedertem Restaurant "Panon" bekannt.  
© Sobe Irena
Zimmer Irena